Weihnachtsfeier Jugend

Als wir vor ein paar Jahren wieder mit der Jugendarbeit begannen, war alles noch klein und fein und deshalb gemütlich. Doch schon in den letzten beiden Jahren waren wir durch die Personenzahl gezwungen, 2 Weihnachtsfeiern zu machen. Dies sehr zum Leidwesen vieler Eltern, die mehrere Sprösslinge in verschiedenen Mannschaften haben. So beschloss notgedrungen unser Jugendvorstand, das für uns zu kleine Clubhaus zu verlassen und eine größere Stätte für unsere Feier zu suchen. Denn über 80 Kinder aus 8 verschiedenen Jugendmannschaften, Eltern und Geschwister, Trainer und Betreuer, insgesamt fast 200 Personen hatten sich angesagt. Doch mit dem „Stahlwerk“ hatte unser Jugendvorstand die geeignete Örtlichkeit gefunden.

Die Tische konnten so platziert werden, dass die jeweiligen Mannschaften zusammensaßen und, etwas entfernt davon, die Eltern mit der Gelegenheit zum besser kennen lernen und Plauschen.

Nach den Gesprächen der Erwachsenen und den Diskussionen der Kinder, warum wer, wo und neben wem sitzen soll, konnte das Programm beginnen. Fast alle Mannschaften hatten etwas vorbereitet. Den Anfang machten die Minis mit der „Weihnachtsbäckerei“, wobei fast der ganze Saal mitsang. Die Akteure sind auf dem ersten Bild zu sehen. 

Danach stärkte man sich zuerst bei dem reichhaltigen und guten Abendessen, um anschließend die männlichen E-Jugend bei ihren Ballkünsten zum Rhythmus der Musik zu bestaunen.

Die weibliche D-Jugend überraschte ihren Trainer mit einem selbst erdachten Gedicht und einer passenden Bildcollage.

Mitglieder der gemischten E-Jugend gaben gekonnt einen Sketch zum Besten, der das Zwiegespräch einer Leiche mit dem Friedhofwärter erzählte (Schauspielerische Leistung grandios). Stimmung kam im Saal auf, als die weibliche C-Jugend ihren „Las Ketchup-Tanz“ zur gleichnamigen Musik aufführte und ebenso wie alle anderen anerkennenden Applaus erntete.

Zum offiziellen Teil des Abends gehörte auch noch die Verteilung der Geschenke. Zuerst bedachte man die Spielerinnen und Spieler und deren Geschwister mit einer unserem Etat entsprechenden Kleinigkeit. Danach ehrte unser Vorsitzender die Bemühungen aller Trainer, Betreuer und des Jugendvorstandes, sowie alle unterstützenden Maßnahmen der Eltern. Ohne deren kostenlose Arbeit wäre der Aufbau einer solchen Jugendabteilung gar nicht möglich gewesen.

Den Abschluss machten die Jungs der B- und C-Jugend mit ihrer Verlosung. Seit Wochen hatten sich Mitglieder der männlichen B-Jugend um zahlreiche Spenden für eine Tombola bemüht. Man zog dann gemeinsam mit der männlichen C-Jugend erst bei der Ausgabe des Gewinns die entsprechende Nummer, was die Spannung unter den Gästen immens erhöhte. Bedenkt man, dass es keine Nieten gab, konnte eigentlich jeder mit seinen Gewinnen zufrieden sein, zumal der Erlös doch den eigenen Kindern wieder zu Gute kommt.

Nach dem Abschluss des offiziellen Teiles, lehrte sich verständlicherweise der Saal allmählich, doch ein recht beachtlicher Teil blieb bis zum Ende (wann dieses Ende war, wissen die Beteiligten am Besten).

Resümee der ersten gemeinsamen Weihnachtsfeier in diesem großen Rahmen: Wiederholung erbeten. Wenn wirklich der eine oder andere nicht gänzlich zufrieden war, dem sei gesagt, dass auch bei unseren Kinder der Einsatz oft wichtiger ist als das Können.

Man freut sich jedenfalls auf ein neues Jahr in unserer Abteilung und hofft auf  ebensolchen Spaß und Erfolg wie im Vergangenen.

Eure Jugendabteilung Handball